Dienstag, 10. September 2019

Ups: SD-Hormone genommen oder nicht?


Wie merke ich mir, ob ich meine 
SD-Tabletten bereits genommen habe?

Manche bewahren ihre Schilddrüsen-Hormone in Pillendöschen auf, die mit den Wochentagen versehen sind. Doch wenn man unter chronischer Unterfunktion leidet (welche dauerhaft gegeben ist, sobald die Schilddrüse entfernt wurde), kann man durcheinander kommen. Die Unterfunktion bringt Symptome mit sich, die mal verstärkt, mal abgeschwächt auftreten - das alles ist individuell und würde den Rahmen meines Beitrages sprengen.


Eine kleine Merkhilfe, die ich mir habe einfallen lassen.

Vor der Thyreoidektomie habe ich lediglich 75µg Einheiten Jodtabletten benötigt - eine glatte Einheit, die ich einfach täglich aus dem Blister genommen habe. Aber auch da war ich oft nicht sicher, ob ich die Tabletten bereits genommen hatte.
Nach der Thyreoidektomie benötigte ich dann irgendwann - nach besserer Einstellung - eine Kombination unterschiedlicher Einheiten, denn der Anbieter der Hormone bietet nur 25-er-Schritt-Dosen an (sprich 25, 50, 75, 100, 150, 200). Ich sollte allerdings über 75 kommen, und dann langsam erhöhen. Die 100er Einheit habe ich zu Beginn schon nicht vertragen, und so begann ich, 75er mit 25ern zu kombinieren: 75µg + 1/2 25µg + 1/4 µg. Nach Adam Ries ergibt das durchschnittlich 93µg täglich. Das sind allerdings 3 Stücke an Tabletten!

Die soll ich die jeden Morgen wieder neu zerbrechen, um sie einzunehmen? Nee, echt nicht! Ich bereite also jeden Abend schon die Tagesdosis vor:
Schnapsglas, Tabletten-Dosis rein, ans Bett gestellt.
Sobald ich die Hormone dann genommen habe, drehe ich das Gläschen auf den Kopf und weiß so, das ich die Dosis bereits genommen habe.



Welche Merkhilfen habt ihr? 
Es wird mit Sicherheit dem ein oder anderen helfen! 😊

Essperiment: (Menü) frische Champignons an Aubergine mit Käsechips




Jahrelang habe ich schon keine Pilze mehr gegessen. Champignons gehörten immer zu meinen Lieblingspilzen - ob gebraten, gegrillt, als Füllung oder roh... Unendliche Vielfalt bieten diese kleinen, behuteten Speisegesellen. 😊

Doch jetzt endlich - endlich - hat mich der Mutbert wieder überfallen, und ich habe sie tatsächlich (trotz des mehr als kräftezehrenden Tages gestern) probiert: ja, ich habe mich getraut!

Und dann nicht nur - wie ich es sonst halte - dieses Lebensmittel 'solo' verzehrt, sondern gleich ein Menü gestalten lassen (danke @Lebensgefährten und Liebling meines Herzens), das er mir dieses Mahl zubereitet hat: Tadaaa!



Ausgangsprodukte:
- frische Champignons von BioBio (Netto-Markt)
- Käse (vom Netto)
- Aubergine (bio) vom rewe


Rezept folgt keines, nur mein kleiner Erfolgsbericht:

Unglaublicher Geschmack! Die Champignons in Kombination mit dem Käse (der Salzgeschmack kommt besonders zur Geltung, wenn man ihn als 'Chips' zubereitet) und dem milden, doch auch leicht süßlich-bitterem Geschmack der Aubergine waren ein Hochgenuss erster Güte! Hammerlecker!

Verträglichkeit (auf die Champignons bezogen, da ich die anderen Lebensmittel bereits mehrmals verzehren konnte): keinerlei Symptome beim Verzehr, keinerlei Nach- und Nebenwirkungen.



Montag, 9. September 2019

mal wieder die Heizungsfirma - und kalt ist es immer noch...


Nach über elf Jahren in dieser Bruchbude bin ich es einfach leid: Jährlich zwei Mal muss die Heizung gewartet werden, weil sie genau dann nicht funktioniert, wenn es kalt wird. Nur zwei Mal wäre an sich nicht das Drama, wenn die Heizung dann auch Wärme spenden würde. Aber nein, in diesen "zwei Wartungen" sind mehrere Besuche der Firma inbegriffen, damit das Teil überhaupt mal in die Gänge kommt. Wartung innerhalb der warmen Jahreszeit: Pustekuchen. Es wird immer erst abgewartet, bis man sich den Arsch abfriert, um wieder und wieder und wieder und wieder in Ausreden zu verfallen, warum die Heizungsanlage "zu alt" ist und warum "immer noch ein Teil fehlt" etc. etc. etc.

Ich kann es nicht mehr hören.

Die Heizungsfirma selber trägt (natürlich, haha) keine Schuld, denn immerhin werden sie ja von der Wohnungsgesellschaft beauftragt, die für eine einwandfreie Instandhaltung und Wartung die Gewähr trägt. Aber als Mieter darf man sich nicht beschweren. Und ich persönlich komme aufgrund der gesundheitlichen Situation sowieso nicht mehr dagegen an.

Wie dem auch sei, heute war also - binnen 6-8 Wochen zum dritten Mal - ein Heizungsfuzzi da. Es ist mittlerweile mit der Firma abgeklärt und wird kurz vor einem festgelegten Termin nochmal telefonisch besprochen, das die Monteure keinerlei Duftstoffe auftragen dürfen, ehe sie in die Wohnung kommen. Die letzten beiden Besuche hat es super geklappt: keinerlei Duftstoffe

Donnerstag, 29. August 2019

Die Lebensenergie unseres Planeten brennt!



Ich habe mein Blog-Hintergrund & den Header in rot gefärbt, da ich in stetigem Gedanken an den Regenwald bin.

Der Mensch muss sich endlich klar darüber werden, das er mit der Vernichtung der Natur seiner eigenen Ausrottung strikt näher kommt! Mit ganz großen und immer größeren Schritten.

Der Regenwald ist die Lunge unseres Lebens, ist unser Atem, unser Herzschlag und Teil unserer Seele.

Bedenkt all die Opfer, die es derzeit gibt: die Bäume, die Tiere, der Boden, der nie mehr urbar gemacht werden kann! Ihr müsst handeln! Und zwar nicht mit ein paar €uronen, sondern mit eurem Verhalten! Verzichtet auf den ganzen Fast-Food-Scheiß, für den dieses kostbare Reich herhalten muss. Verzichtet auf Luxus-Artikel, die immer nur weiter Forschung für neue Kosmetika beinhalten und weiterhin das Tier ausnutzen und quälen! Verzichtet auf Produkte mit Palmöl: eure Schokoladen zum Beispiel und auf eure "Hygiene-Produkte". All dies kommt der Umwelt - und vor allem - dem Regenwald zugute. Ihr müsst also kein Geld spenden, um etwas zu tun, ihr solltet sparsamer leben. Darauf achten, was ihr benutzt und verzehrt. Verzicht ist schwer, sicher, aber eine Umstellung lohnt sich! 

Hier Infos über WWF-Aktionen zum Thema Klimastreik und welche Städte teilnehmen:
Auf die Straßen mit Fridays for Future am 20.09.2019

... und auch hier


Samstag, 24. August 2019

Menü: Räuchertofu mit Möhre und Käse




Zubereiten kann jeder, wie er mag, es ihm bekommt & schmeckt. 😊 Hier wird kein Rezept folgen. Aber ein Erfolgsbeitrag.^^

Nachdem ich jahrelang lediglich Kartoffeln essen konnte, ist eine Kombination mehrer Nahrungsmittel oftmals noch ein wenig einem Angst-Projekt gleich: denn die diversen Lebensmittel können so oder so miteinander kombiniert eine ganze Kette von Symptomen auslösen, die mich wieder zurückwerfen. Somit verzehre ich Lebensmittel, die ich zum ersten Mal seit sehr langer Zeit wieder esse, erstmal solo - also ohne jegliche Beilage.

Doch nachdem ich nicht nur meinen Käse (eine bestimmte Sorte, auch hier werde ich versuchen zu erweitern, wenn möglich) sowieso schon seit Jahren als einzigen Käse essen konnte (seit der MCS) und vertrage, sondern auch des öfteren in den vergangenen Monaten die Möhren supergut vertragen habe, wollte ich eine Kombination mit dem absolut verträglichen Räuchertofu versuchen. Und siehe da:
keinerlei Symptome beim Verzehr, keine Nachwirkungen.



Ein Menü, das ich mir also dann und wann 
schon mal gönnen werde. Yay!

Mittwoch, 21. August 2019

Essperiment: Tofu (pur)




Produkt: BioBio Tofu (naturell) vom Netto-Markt


Nach mehrmaliger Verkostung des Räuchertofus vom Netto-Markt habe ich mich an meinen Lieblingstofu gewagt: den puren, reinen Tofu. Dieser besteht lediglich aus Sojabohnen und Wasser. (Zubereitung je nach Belieben und Verträglichkeit.)

Meine Angst war zwar mal wieder groß, doch da ich wusste, das ich den geräucherten Tofu der selben Marke auch nach mehrmaligem Verzehr ohne Symptome & Nachwirkungen vertragen habe, legte sich die Nervosität nach einiger Zeit.

Geschmack: wunderbar! Leicht milchiger Nachgeschmack. Beim Verzehr keine Symptome. Eine leckere, bekömmliche Kost, wunderbar als Beilage/Beigabe geeignet. Somit bestehen auch hier einige Kombinationsmöglichkeiten, die mir direkt auf Anhieb eingefallen sind. 😊 Leicht, reich an Eiweiß und gut zur Ergänzung einer gesunden Ernährung geeignet.
Kein Salz und Zucker enthalten!

Tadaaa! Eines meiner liebsten Genussmittel steht somit auch wieder auf dem Speiseplan!



Bitte beachten: Soja ist nicht ganz ohne bei Schilddrüsen-Erkrankungen! Bitte informiert euch über das Zusammenspiel von Soja und Schilddrüsenerkrankungen bzw. von einer abrupten Ernährungsumstellung auf Soja-Produkte. Dies gilt natürlich auch, wenn die Schilddrüse entfernt wurde!

Anmerkung: Sojaprodukte sind kein No-Go! Wer generell (und langfristig) an eine sojareiche Ernährung gewöhnt ist, der benötigt bei regelmäßigen Kontrollen der SD-Werte keine zusätzlichen Kontrollen. Wer allerdings eine Ernährungsumstellung vornimmt, sollte seine Werte anfangs öfter kontrollieren lassen, bis eine stabile Einstellung der Hormone gewährleistet ist.

Hier ein Auszug aus dem Beipackzettel des L-Thyroxin bezüglich sojahaltiger Produkte:

klick zum Vergrößern


Lasst euch von den negativen Berichten nicht kirre machen, das Soja generell nicht ginge, sobald man an einer Schilddrüsen-Erkrankung leidet! Es kommt auf die individuelle Verträglichkeit an, nicht auf das, was die Allgemeinheit sagt!



Freitag, 16. August 2019

Essperiment: Räucher-Tofu




Produkt: Räucher-Tofu der Marke 'BioBio' (vom Netto-Markt) (Zutaten siehe Bilder unten)


Es ist schon mehr als 7-8 Jahre her, das ich das letzte Mal Tofu gegessen habe. Früher habe ich mir Tofu - am liebsten puren Tofu oder Algen-Tofu - ein-, höchstens zwei mal im Monat gegönnt. Dann konnte ich es aber auch nicht lang erwarten und habe besagtes Objekt meiner Begierde einfach roh verzehrt. Nix von wegen erst mit anderen Lebensmitteln vermischt, angebraten oder verarbeitet. Nein, Tofu habe ich immer so geliebt, wie er war: einfach nackig auf'm Teller, in paar Scheiben geschnitten und genussvoll als Snack genossen.

Auf den geräucherten Tofu habe ich persönlich nie so wirklich gestanden, der war mir zu salzig, zu rauchig und zu "glatt". Wohingegen man puren Tofu (naturell also), wenn man ihn in eine